Die schönsten Gegenden im Mittelmeer

Die Mittelmeerregion zählt zu den mit Abstand beliebtesten Ferienreisezielen nicht nur deutscher Urlauber. Die einzigartige Verbindung von natürlicher Schönheit, kulturellem Reichtum und Badefreuden findet sich in einer Vielfalt, die weltweit ihresgleichen sucht. Und doch gibt es am Mittelmeer Orte und Landschaften, die noch schöner sind als andere.

Mallorca - Eines der bliebtesten deutschen Urlaubsziele
Mallorca – Eines der bliebtesten deutschen Urlaubsziele

Die Vulkaninsel Santorini (Griechenland)

Bereits der Anflug auf Santorini der Hauptinsel des gleichnamigen Archipels verrät, dass es sich um ein ganz besonderes Ziel handelt. Die kleine Inselgruppe etwa 120 Kilometer nördlich von Kreta in der südlichen Ägäis gelegen bildet den Kraterrand eines vor etwa 3.500 Jahren ins Meer abgesunkenen Vulkans. Charakteristisch sind die steil abfallenden Lavafelsen. Oberhalb der Felsen drängen sich kleine pittoreske Ortschaften, die synonym für all das stehen, was sich ein Tourist unter Griechenland vorstellt. Unterhalb der Felsen finden sich traumhaft schöne kleine Buchten, die zum Teil nur mit dem Boot erreichbar sind und Strände in allen erdenklichen Variationen bieten.

Die Lavendelinsel Hvar (Kroatien)

Eine gute Fährstunde von Split gelegen ist die Adriainsel Hvar sicher kein Geheimtipp mehr, aber dennoch selbst in den Sommermonaten noch nicht ganz so überlaufen wie andere Mittelmeerziele. Traumhafte Felsstrände, Lavendelfelder, Olivenhaine und Weinberge prägen das Bild dieser Insel. Wer neben der Ebene von Stari Grad, eine seit der Antike bewirtschaftete und komplett erhaltene Agrarlandschaft, noch eine weitere als Weltkulturerbe ausgezeichnete Stätte besichtigen möchte, dem sei ein Besuch des großartigen Diokletianspalasts in Split empfohlen.

Die Amalfiküste (Italien)

Diese Reise sollte ausnahmsweise mit dem Auto begangen werden! Es gibt in Europa wohl kaum eine schönere Straße als die 50 Kilometer lange Strada Statale 163 Amalfitana. Die teilweise in den Fels hinein gehauene Straße bietet atemberaubende Blicke in den Golf von Salerno und verursacht in den engen Haarnadelkurven Gänsehaut bei den Autofahrern. Wer in die unterhalb der Küstenstraße liegenden Städte, von denen Positano die wohl bekannteste ist, hinabsteigen möchte, muss dies zumeist über Treppen zu Fuß tun. Entschädigt wird der Aufwand mit bezaubernden Ortschaften, Grotten und Buchten.

Die Lagune von Ölüdeniz (Türkei)

Südlich von Fethiye an der türkischen Mittelmeerküste liegt die Lagune von Ölüdeniz, einer der schönsten (allerdings kostenpflichtige) Sandstrände am Mittelmeer. Durch seine geschützte Lage ist das Meer an der Lagune besonders ruhig und schillert in allen erdenklichen Blau- und Grüntönen. Wem allerdings der Trubel zu den Badezeiten im Sommer zu viel wird, kann den über 500 Kilometer langen Lykischen Weg, den ersten Fernwanderweg der Türkei, mit seinen zahlreichen antiken Stätten begehen.

Die Cote d’Azur (Frankreich)

Mit der französischen Riviera, wie die Cote d’Azur auch genannt wird, verbindet man das sorglose Leben der Schönen und Reichen. Doch jenseits von St. Tropez, Cannes und Monaco bietet die Cote d’Azur auch weniger überlaufene und überteuerte Orte. Zwischen Cassis und der italienischen Grenze liegen zahlreiche pittoreske Dörfer und zum Teil nur schwer zugängliche ruhige Buchten, an denen der Massentourismus vorbeigegangen zu sein scheint. Die gebirgigen Ausläufer der Alpen und das tatsächlich türkisfarbene Meer bieten eine imposante Kulisse und vielfältige Möglichkeiten für Urlaubsaktivitäten. Hotels in dieser Gegend sind online günstig über Hotels.com zu buchen.

Mallorca (Spanien)

Die größte Baleareninsel ist der Deutschen liebstes (Urlaubs)-Kind. Fast drei Millionen deutsche Touristen besuchen alljährlich Mallorca und Namen wie S’Arenal oder Ballermann stehen für wenig appetitlichen Massentourismus. Doch ist der weitaus größte Teil der Insel, auch durch zum Teil drastische Gegenmaßnahmen der Provinzregierung, von solchen Auswüchsen verschont geblieben, so dass Mallorca eigentlich jeder Art des sanften Tourismus Möglichkeiten bietet, die vom Radfahren und Wandern im gebirgigen Norden, über Stadturlaub in der Großstadt Palma de Mallorca bis hin zu Badefreuden an einen der zahlreichen großzügigen Sandstrände reichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg