Urlaub auf Chalkidiki, der Drei-Finger-Insel in Griechenland

Hunderttausende Deutsche bereisen im Jahr die griechische Halbinsel Chalkidiki. Sie treffen dort auf einmalige Kultur und Gastfreundschaft.

Grichische Inseln © Patryk Kosmider

Grichische Inseln © Patryk Kosmider


Eine halbe Stunde vor dem Aufsetzen auf der Landebahn beginnen sich die „drei Finger“ am Boden schon abzuzeichnen. Schon beim Anflug auf Chalkidiki – die Halbinsel mit den drei hervorstehenden Landzungen – kann sich die Vorfreude auf den Urlaub mit voller Berechtigung einstellen. Nicht nur Strand und Natur (siehe Satellitenbild) erwartet Sie hier, sondern auch eine der ältesten Kulturen Europas, die Griechen!

Die antiken Ruinen von Olynthos

Olynthos ist das Kulturzentrum von ganz Chalkidiki. Denn was wäre Griechenland schon ohne seine Ruinen! Die ersten Besiedelungsspuren von Menschen dort sind schon 5000 Jahre alt.
Dass diese Stadt etwas anders ist, sieht man bereits am Muster ihrer Straßen: zieht man wieder Google Maps zu Rate, erinnert der Anblick des Straßennetzes von Olynthos ein bisschen an die Anordnung von Streets und Avenues in amerikanischen Städten. Diese bahnen sich im Schachbrettmuster ihren Weg durch die Stadt.
Manchmal stehen und laufen die Menschen auch noch auf echten Mosaikböden, die hier einst in die Erde eingelassen wurden.

Petralona Caves

Petralona Caves ist eine Tropfsteinhöhle von beeindruckender Atmosphäre. 1959 erstmals betreten, als ein Petraloniki (Bewohner von Petralona) seltsame Tropfgeräusche vernahm, förderten nachfolgende Untersuchungen eine Tropfsteinhöhle zutage, die später historisch einmalige Knochenfunde bescherte. Beispielsweise wurde hier der „Homo Heidelbergensis“ entdeckt, ein sensationeller Fund, da dieser ein Vorfahre des späteren Neandertalers gewesen ist.
Prähistorische Wildtiere fanden hier ebenfalls einst die letzte Ruhe. Ihre Überreste hat man der Wissenschaft vermacht, einen Großteil kann man heute in der paläontologischen Abteilung der Universität zu Thessaloniki begutachten. Im Museum der Tropfsteinhöhle liegen allerdings Duplikate davon gleich in der Nachbarschaft!

Wenn der Vater mit dem Sohne…

Wie heißen eigentlich die drei Finger, sprich Regionen, dieser Halbinsel? Sithonia, Kassandra und Berg Athos sind ihre Namen. Letzterer ist ein Ausflugsziel, von dem leider nur die Väter und Söhne der übrigen Familie berichten können, doch das gebietet die Tradition so.
Zutritt nach Berg Athos erlangen nämlich nur Männer über 21 Jahre. Athos ist eine alte Mönchsrepublik, jeder Grenzübertretende wird von der Polizei kontrolliert. Diese Republik in der Republik ist dafür umso geheimnisvoller und legendenberankter. Auf Berg Athos gibt es eigene Kraftfahrzeug-Kennzeichen, eigene Briefmarken und weitere eigens geschaffene Institutionen.
Auf mehr als 300km² leben über 2000 Mönche, exklusive Arbeiter, Verwaltungsangestellte und Ordnungskräfte. Die Haupteinnahmequelle der Mönche ist der Holzhandel. Lange Zeit gab es nur Nutztiere als Fortbewegungsmittel, heute verfügen die Mönche zum Glück über einiges mehr an motorisierten Untersätzen. Es gibt Führungen, bei denen man viel über die Geschichte und den Alltag des Klosterlebens mitbekommt (Dreisprachig, unter anderem Deutsch, 20 Euro pro Person).

Reiseveranstalter für Chalkidiki- und Griechenlandreisen

Der Reiseveranstalter EWTC aus Köln hat einige gute Hotels in Chalkidiki und ganz Griechenland in seinem Reservoir, Reisen können nach dem Baukastenprinzip bei ihm gebucht werden. Statt eines überteuerten Pauschalangebotes kann man sich das an Extras auswählen, was man auch wirklich nur haben möchte (Ausflüge, Serviceleistungen des Hotels usw.). So wird der Griechenlandurlaub unvergesslich!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg